Die Diamantform Asscher

Diamanten sind der beste Freund einer Frau. Diamanten sind vielseitig wie Frauen. Jeder Diamant verbirgt eine eigene Geschichte. Diamanten zeigen sich im unbehandelten Zustand nicht in ihrer ganzen Schönheit, sie müssen geschliffen und poliert werden, um all ihre Reize zu enthüllen, für die sie so berühmt und geschätzt sind. Sie werden in mehrere Grundformen geschliffen, die für jeden Schliff unterschiedlich, einzigartig und charakteristisch sind. Die Form weist auf die Hauptlinie des Diamanten hin und unterstreicht so die Schönheit des fertigen Schmuckstücks.

Klassische und vielseitige runde Brillanten machen mehr als die Hälfte aller weltweit verkauften Diamanten aus. Aktuell erfreuen sich aber auch ungewöhnliche und ausgefallene Formen wie die Marquise- und die Prinzess-Form (auch Prinzessin-Schliff) großer Beliebtheit. Die Wahl der Diamantform sollte eng mit der Person verknüpft sein, für die der Diamant bestimmt ist. Abgesehen davon, dass jede Form eine andere Art von Persönlichkeit anspricht, wird jeder Stein sehr sorgfältig und mit mathematischer Präzision geschliffen. Dies hilft, die besten Eigenschaften des Diamanten hervorzuheben.

Asscher diamant

Jede Diamantform und jeder Schliff hat seinen Platz in der Goldschmiedewerkstatt. Die hohe Krone, die breiten Stufenfacetten und die kleinere Tafel verleihen der Asscher-Form mehr Brillanz als bei der mit ihr konkurrierenden Smaragdform. Aufgrund der abgeschrägten Ecken scheint diese Form ein Achteck zu sein. In vier Krappen gefasst, behält der Diamant seine einzigartige Form und seine quadratische Silhouette. Die Form, die in den 1920er Jahren populär wurde, kam zu Beginn des neuen Jahrtausends wieder in Mode und glänzt heute vor allem in Verlobungsringen als zentraler Stein, aber auch in Ohrringen und Anhängern.

Asscher

1. Überblick
Einzigartige EigenschaftenFacettenVerhältnis (Höhe - Breite)UrsprungMeinung des Experten
Die reinste Form unter den Stufenschliffen. Sie hat einen “Spiegelsaal”-Effekt.50 oder 58 (Royal Asscher hat 74).1,00 – 1,05Art Déco, Anfang des 20. JahrhundertsDiese Diamantform ist ideal bei einer Reinheit VS1/VS2 oder höher.

Eigenschaften

Asscher Rautenform


Asscher ist eine einzigartige Form mit prismatischer Brillanz und einem Pavillon im gleichen Stil wie der Smaragd. Für gewöhnlich beträgt die Facettenzahl 58 und das typische Verhältnis von Höhe zu Breite für die gängigsten quadratischen Asscher-Formen liegt bei 1,00 - 1,05. Die Breite der abgeschrägten Ecken kann variieren. Mit ihrem tiefen Pavillon, der facettierten Kalette, der hohen Krone und der kleinen Tafel zeichnet sich die Asscher-Form durch ihren enormen Glanz aus und erzeugt eine faszinierende optische Täuschung, die als "Spiegelsaal-Effekt" bekannt ist. Manchmal wird diese Form auch als quadratische Smaragdform bezeichnet. Obwohl die genauen Unterschiede zwischen der Asscher- und der quadratischen Smaragdform verwirrend sind, sind sie in Wirklichkeit fast identisch. Darüber hinaus gibt es die viel seltenere so genannte königliche Asscher-Form (royal Asscher), die eine patentierte Version der ursprünglichen Asscher-Form mit breiten abgeschrägten Ecken ist. Diese Form hat 74 statt der ursprünglichen 58 Facetten und wird als achteckige Form eingestuft.

Geschichte

Geschichte des asscher Diamanten


Diese Form wurde nach ihrem Schöpfer Joseph Asscher benannt, dem Inhaber des gleichnamigen Diamantenunternehmens in Amsterdam. Die Asscher-Form wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Zuge der Entstehung der stilvollen und beliebten Art Déco-Bewegung entwickelt. Joseph Asscher erlangte einige Jahre später Berühmtheit, als er von König Edward VII. von England beauftragt wurde, den berühmten 3106-cm-Diamanten Cullinan für die englischen Kronjuwelen zu schleifen. 1980 verlieh Ihre Majestät, Königin Juliana der Niederlande, der Asscher Diamond Company einen königlichen Titel in großer Anerkennung ihrer Verdienste in der Diamantenindustrie. Zu Beginn des neuen Jahrtausends wurde die Asscher-Form nach eingehender Forschung mit noch mehr Facetten versehen für einen noch brillanteren Glanz, dem sie ihre große Beliebtheit verdankt.

Um alle Merkmale der Asscher-Form optimal zur Geltung zu bringen, ist es ratsam, einen Diamanten mit höherer Reinheit - VS2 und höher - zu wählen, damit der Diamant bei Betrachtung mit bloßem Auge vollkommen rein ist. Empfohlen wird ein Verhältnis von Tafel und Tiefe von 60 bis 73,5 % bzw. 51 bis 77 %.

Diamantformen erkunden

Newsletter

Neben Artikeln bieten wir auch viele Aktionen, Rabatte und Wettbewerbe an.

Möchten Sie unter den Ersten sein, die davon erfahren? Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Sie haben die E-Mail-Adresse falsch eingegeben.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen.

Themen, über die wir schreiben

  • Dieses Thema lesen

    Alles über Schmuck

  • Dieses Thema lesen

    Edelsteine

  • Dieses Thema lesen

    Diamanten

  • Dieses Thema lesen

    Verlobung

  • Dieses Thema lesen

    Hochzeit