Unkonventionelle Diamanten im Rampenlicht

Diamanten. Alle Menschen träumen von ihnen und lechzen nach ihnen. Aber was taucht eigentlich in Ihrer Vorstellung auf, wenn Sie dieses Wort hören? Vermutlich ein reiner, funkelnder runder Stein, der an einem eleganten Verlobungsring funkelt. Ob Sie es glauben oder nicht, hinter dem Begriff des Diamanten verbirgt sich viel mehr als nur traditionelle Brillanten. Mutter Natur schenkt uns eine breite Farbpalette, mit der sie auch beliebte Edelsteine färbt. Meisterjuweliere schleifen dank ihrer geschickten Hände nicht nur runde Formen. Lassen Sie Ihrer Fantasie nun freien Lauf und begeben Sie sich mit uns in die glänzende Welt der Diamanten.

Unkonventionelle Diamanten nach Farbe geordnet

Diamanten werden nach den klassischen 4C-Parametern bewertet. Diese besagen, dass ein Stein möglichst rein, sauber, vollendet sowie symmetrisch geschliffen und dazu noch möglichst groß sein sollte. Derlei Steine sind jedoch nur begrenzt erwerb- und verarbeitbar, weshalb sich das Angebot in den Juwelierläden zum Glück nicht nur auf sie beschränkt.

Salt and pepper Diamanten

Worum handelt es sich genau? Um Steine, die diesen Spitznamen aufgrund ihrer Einschlüsse erhalten haben. Salz (salt) steht für weiße Elemente und Pfeffer (pepper) für schwarze. Bei oberflächlicher Betrachtung erscheinen sie seidengrau.

Warum sind diese Diamanten ihr Geld wert? Weil jeder von ihnen schlicht ein Original ist. Er hat seinen eigenen natürlichen Charme. Manche funkeln, andere erscheinen verschleiert, wieder andere sind eindrucksvoll von Einschlüssen durchzogen oder sind gar gepunktet. In jedem Fall zeichnen sie sich durch ihre nicht zu bestreitende Eleganz aus und sind darüber hinaus noch wesentlich erschwinglicher als ihre transparenten Brüder.

Wie man solche Steine bewertet? Wie sich denken können, sicherlich nicht nach den 4C–Kriterien! Die „Unreinheiten“ zählen nämlich gerade zu den wichtigsten und gefragtesten Eigenschaften. Sowohl Juweliere wie auch Frauen, die ungewöhnlichen Schmuck lieben, schätzen die gleichmäßige Verteilung der Einschlüsse. Der Preis der Diamanten ist auch bei höherem Karatgewicht günstig.

Salt and pepper Diamanten
Zlatý halo prsten s routovým diamantem Estella
Salt and pepper Diamanten
Zlatý prsten se salt'n'pepper diamantem Fermie

Sind sie auch ökologisch? Wenn Ihnen die Umwelt am Herzen liegt, dann wird es Sie bestimmt freuen, dass Salt and Pepper-Steine zu den Steinen gehören, deren Abbau die Umwelt, im Vergleich zu den farblosen Diamanten, nicht belastet. Und ganz bestimmt werden Sie sie auch nicht auf der Liste der Blutdiamanten wiederfinden.

Zum Abschluss noch ein paar interessante Details:

  • Sie werden meist in Rautenform geschliffen
  • Sie finden diese Steine auch unter der Bezeichnung `Galaxy´ (bei größeren Stücken ähneln die Unvollkommenheiten den Sternen in der Galaxie).

Goldener Halo-Ring mit rautenförmigem Diamanten Estella.

Goldener Ring mit Salt and Pepper Diamanten Fermie

Fancy farbige Diamanten

Worum handelt es sich genau? Um Steine, bei denen es nicht auf die Farblosigkeit ankommt, sondern die Sättigung der Färbung. Farbige Diamanten bewegen sich auf einer Skala zwischen hellblau und dunkelrot.

Wie werden solche Steine bewertet? Hier kann man bereits auf die klassischen 4C's zurückgreifen. Nur bei der Farbe wird darauf geachtet, dass sie so ausdrucksvoll wie möglich ist.

Wo kommen die Farben her? Sie werden durch Stoffe wie Bor oder Stickstoff und gegebenenfalls auch durch natürliche Strahlungseinflüsse verursacht.

Welche Farben sind am kostbarsten?

  • Rosafarbener Diamant – äußerst angesagt, vor allem seit Jennifer Lopez angefangen hat einen Ring mit rosafarbenem Stein zu tragen. Er gehört zu den seltensten und wertvollsten.
  • Grüner Diamant – strahlend schöne Mineralien, deren Farbtiefe von der Intensität und der Menge an Strahlung abhängt, der sie ausgesetzt waren. Angst vor Strahlenbelastung ist jedoch unbegründet. Bevor sie nahe genug an die Oberfläche gelangen, um dort gefördert zu werden, verlieren sie jede Gefährlichkeit.
  • Roter Diamant – äußerst wertvolle und einzigartige Steine. Sie werden vor allem in Brasilien, Australien und Südafrika abgebaut.
  • Gelber Diamant – die Farbe der Sonne wird durch Stickstoff erzeugt. Es wird behauptet, dass er Kreativität und Intuition fördert.
  • Blauer Diamant – ebenfalls eine sehr kostbare Färbung, die Reinheit symbolisiert und Harmonie in Beziehungen bringt. Er stammt vor allem aus Südafrika.

Sie werden aber auch interessante Steine in Champagner, Cognac oder Schokoladenfarbe bzw. in Weiß oder Grau entdecken.

Schwarze Diamanten

Worum handelt es sich genau? Auch schwarze Steine sind echte Diamanten. Einige Forschungen schreiben ihnen einen außerirdischen Ursprung zu. An den weltweiten Fundorten dieser seltenen Mineralien wurden bisher jedoch keine schwarzen Steine gefunden. Man hat festgestellt, dass sie Spuren von Stickstoff und Wasserstoff enthalten, was Forscher zu der Annahme veranlasst, dass sie bei der Explosion von Supernovae entstanden sind.

Schwarze Diamanten

Woher haben sie ihre Farbe? Die meisten der natürlich schwarzen Diamanten erhielten ihre Färbung aufgrund einer großen Anzahl an Wolken, Einschlüssen und innerer Brüche. Die eigentliche Farbe des Körpers ist in der Regel beinahe farblos, braun oder olivgrün. Die Lichtundurchlässigkeit und der hohe Glanz verleihen den Steinen ein beinahe metallenes Aussehen.

Wie sie bewertet werden? Auf Grundlage der Bewertungsskala für farbige Fancy Diamanten. Da sie jedoch undurchsichtig und voll von Imperfektionen sind, fließt die Reinheit bei ihnen nicht mit ein. Der Schliff und das Karatgewicht aber sehr wohl. In welchen Formen erhalten Sie sie? Die beliebtesten Diamantenformen sind neben Brillanten (round brilliant) auch Kissen (cushion), Triangel (triangle), Rosenschliff (rose-cut) und Prinzessinform (princess). Ein origineller Stein verdient einen besonderen Schliff und eine besondere Form, denken Sie nicht auch?

Was macht sie so besonders? Zunächst fällt Ihnen vermutlich die Farbe auf. Wirklich einzigartig werden sie aber durch die ungewöhnliche Kombination aus Karbon- und Graphitatomen, die das sonst vorhandene Kristallgitter des Diamanten stören. Das Schleifen dieses härtesten aller Mineralien zählt mit Sicherheit nicht zu den leichtesten Aufgaben und ist entsprechend zeitaufwendig. Wenn Sie sich also für einen solchen Stein entscheiden, können Sie versichert sein, dass die Diamantenschleifer ihm viel Geduld und Liebe gewidmet haben.

Zum Abschluss noch ein paar interessante Details:

  • Ein schwarzer Diamant schmückte auch den Verlobungsring von Carrie Bradshaw aus der bekannten Serie „Sex and the City“.
  • Einige Händler setzen grüne Diamanten absichtlich Strahlung aus, um seidenglänzende schwarze Steine zu erhalten. Mit diesem Trick können die Händler die Farben der Diamanten verändern.
    • Verlobungsring mit blauem Diamant Katora
      Verlobungsring mit blauem Diamant Katora
    • Verlobungsring mit gelbem Diamant Megha
      Verlobungsring mit gelbem Diamant Megha
    • Goldring mit schwarzem Diamant Daslis
      Goldring mit schwarzem Diamant Daslis
    • Schwarzer Diamant in goldener Halskette Lalom
      Schwarzer Diamant in goldener Halskette Lalom

Unkonventionelle Diamanten nach Schliffart

Rosenschliff (rose-cut)

Wie sehen sie aus? Diamanten mit diesem Schliff erinnern an eine Rosenknospe. Typisch dafür ist ein flacher Pavillon, aus dem die Krone emporsteigt. Man glaubt, dass er ursprünglich aus Indien kommt.

Was macht ihn interessant? Da sie im tiefen Unterteil keine Masse verlieren, sehen diese rautenförmigen Diamanten größer aus. Darüber hinaus ist es möglich, viel mehr von dem Mineral zu erhalten, sodass weniger Abfall anfällt.

Warum diese Diamanten ihr Geld wert sind? Vor allem deshalb, weil sie dem Diamantschmuckeinen rustikalen Vintage-Look verleihen.

Pendeloque-Schliff (briolette)

Worum handelt es sich dabei? Um einen Schliff, der durch seine birnenförmige Form gekennzeichnet ist. Die gesamte Oberfläche ist von drei- oder sechseckigen Facetten überzogen. Diese verleihen dem Stein ein wunderschönes Funkeln und unterstreichen seine Farbe.

Was ihn besonders macht? Er ist einer der wenigen Schliffe, die es ermöglichen, den Stein direkt im Schmuck zu verwenden, ohne ihn in Metall zu betten. So durchdringt das Licht den Stein und wird in seinem Inneren unter bestimmten Bedingungen gebrochen, wodurch ein neues Farbenspiel entsteht.

Zum Abschluss noch ein paar interessante Details:

  • Ursprünglich war der Pendeloque-Schliff bei den Adeligen sehr beliebt. Napoleon schenkte der Kaiserin Marie-Louise ein Collier, das mit zehn derart geschliffenen Steinen verziert war.
  • Er gehört zu den ältesten Schliffarten überhaupt.

Unkonventionelle Diamanten nach Formen

Wie bereits oben erwähnt, denken viele von uns zunächst an Diamanten mit Brillantschliff und rundem Design. Mit ihrem einmaligen Zauber haben auch neue Diamantformen in den letzten Jahrzehnten eine Reihe von Liebhabern gefunden. Neben den beinahe schon klassischen Formen wie Prinzessinform (princess), Marquise (marquise), Smaragd (emerald),

Birnen-/Tropfenform (pear), Radiant (radiant), Oval und der Kissenform, setzen sich auch Baguette, Trillion oder Schneeflocken (snowflakes) immer mehr durch. Die Zahl verschiedener Designs erscheint endlos und Liebhaber/innen einer gewissen Originalität brauchen keine Angst zu haben, dass die Designer nicht in regelmäßigen Abständen wieder neue Ideen entwickeln.

Unkonventionelle Diamanten nach Typ

Geschliffene Diamant-Korallen

Worum handelt es sich hierbei? Einfach ausgedrückt sprechen wir hier von Korallen, die aus Stücken farbiger Diamanten herausgeschliffen werden. Zu den beliebtesten Farben gehören Blau-, Grün-, Rot- und Gelbtöne. Größenmäßig bewegen sie sich zwischen 2mm und 8mm.

In welchen Formen sind sie erhältlich? In der Regel sind sie rund, scheibenförmig, oder röhrenförmig.

Wodurch zeichnen sie sich aus? In erster Linie durch ihren Glanz und ihr neuartiges Design.

Ungeschliffene Diamanten

Worum handelt es sich hierbei? Einfach ausgedrückt um die Späne, die bei der Verarbeitung von Diamanten anfallen. Sie erkennen sie leicht, da sie nicht bearbeitet wurden. Sie sind weder geschliffen noch poliert.

Wodurch zeichnen sie sich aus? Einfach durch ihre Natürlichkeit. Wenn Sie das absolute, das ursprüngliche Erlebnis und authentische Eindrücke suchen, dann sind ungeschliffene Diamanten genau das Richtige.

Wofür kann man sie verwenden? In Hochzeits- und unkonventionellen Verlobungsringen sehen sie sehr hübsch aus, genauso wie sie sich als Solitaire für Halsketten oder Ohrringe eignen. Sobald sie mit einer Bohrung versehen sind, lassen sie sich leicht auffädeln, sodass Sie ein individuelles Armband, oder einen Choker erhalten.

  • Goldener Ring mit Rohdiamant in dunkelgrau Leah
    Goldener Ring mit Rohdiamant in dunkelgrau Leah
  • Goldring mit gelben Salt'n'Pepper Diamant Granella
    Goldring mit gelben Salt'n'Pepper Diamant Granella
  • Goldener Verlobungsring mit salt and pepper Diamant Madilyn
    Goldener Verlobungsring mit salt and pepper Diamant Madilyn
  • Schwarzer Diamant in goldener Halskette Lalom
    Schwarzer Diamant in goldener Halskette Lalom

Der Zauber unkonventioneller Diamanten

Die oben beschriebenen Arten unkonventioneller Diamanten decken noch nicht das weite Feld ab, das der Markt neben den klassischen Brillanten zu bieten hat. Sie sind aber eine Auswahl der interessantesten Produkte und zeigen die aktuellen Trends auf. Wir sollten auch außergewöhnliche Stücke nicht als reinen Schmuck für die Generation Y sehen, sondern vielmehr für alle die, denen es darauf ankommt, etwas neues und individuelles ihr Eigen zu nennen. Jedes Schmuckstück, das mit einer ungewöhnlichen Variation eines Edelsteins verziert ist, schafft die Voraussetzungen für ein einzigartiges Trageerlebnis.

Fragen Sie sich, weshalb diese unkonventionellen Diamanten so beliebt sind?

  • Minimalismus – Oft werden sie sehr einfach eingefasst, damit ihre Schönheit nicht durch Metall verdeckt wird.
  • Außergewöhnlichkeit – ungewöhnliche Steine setzen sich auf dem Markt erst allmählich durch und werden so einem breiteren Publikum vorgestellt. Von einem Massenmarkt kann hier sicherlich keine Rede sein.
  • Einzigartigkeit – zwei solcher Diamanten sind selten identisch. Die Natur versieht jeden mit dem besonderen Hauch ihrer Fantasie, die den Goldschmieden bei der Verarbeitung ziemlich den Kopf verdreht.
  • Vielseitigkeit – Schmuckstücke, die mit unkonventionellen Edelsteinen verziert sind, passen mit ihrem Design perfekt zu jedem Outfit und Stil. Selbst in ihrer Einfachheit sind sie ausdrucksstark.

Wir denken, es ist uns gelungen, den Schleier zu lüften, der nicht-traditionelle Diamanten immer noch umgibt. Wir haben Ihnen die interessantesten und am besten erhältlichen darunter vorgestellt. Wir haben Ihnen die Reichtümer gezeigt, von denen die Welt der Gemmologie voll ist. Noch vor einigen Jahren wurden Salt and Pepper Diamanten aufgrund ihrer Imperfektionen abgelehnt, während sie heute zu den gefragtesten Trends gehören.

Newsletter

Neben Artikeln bieten wir auch viele Aktionen, Rabatte und Wettbewerbe an.

Möchten Sie unter den Ersten sein, die davon erfahren? Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Sie haben die E-Mail-Adresse falsch eingegeben.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen.

Themen, über die wir schreiben

  • Dieses Thema lesen

    Alles über Schmuck

  • Dieses Thema lesen

    Edelsteine

  • Dieses Thema lesen

    Diamanten

  • Dieses Thema lesen

    Verlobung

  • Dieses Thema lesen

    Hochzeit