Luxuriöse farbige Diamanten unter der Lupe

Wie unterscheidet sich ein farbiger von einem klassischen Diamanten?

Der Diamant ist der einzige in der Natur vorkommende Edelstein, der in allen Farbvarianten zu finden ist. Am gebräuchlichsten sind jedoch die farblosen bis hellgelben, die auf der internationalen Farbskala D bis Z zu finden sind. Außerhalb dieses Bereichs gibt es gelbe und braune Diamanten und dann natürlich die seltensten, die das gesamte Farbspektrum abdecken: Blau, Grün, Rosa und Rot. Im Gegensatz zu klassischen Diamanten, deren Preis mit zunehmender Farbe auf der D – Z-Skala sinkt, erhöht sich bei farbigen Steinen, auch Fancy- oder Fantasy-Diamanten genannt, durch eine intensivere Farbe der Wert. Leider sind diese Diamanten eher in gedeckten und matten Farbtönen erhältlich.

Ring mit Fancy-Diamanten
Auf den ersten Blick würden Sie einen Ring mit einem sehr hellen Fancy-Diamanten nicht von einem farblosen unterscheiden.

Natürliche farbige Diamanten

Natürliche Fancy-Diamanten in den hellsten Variationen können ein toller Kompromiss für diejenigen sein, die sich zwar nach einem farblosen Stück sehnen, denen aber ihr Preis zu hoch ist. Die hellen farbigen Steine sind von den farblosen praktisch nicht zu unterscheiden. Wenn also das Gefühl, ein Schmuckstück mit einem farblosen Diamanten zu besitzen, für Sie beim Kauf nicht ausschlaggebend ist, Sie aber lieber Ihren Geldbeutel etwas schonen möchten, ziehen Sie ausgefallene Steine in sehr hellen Farbtönen in Betracht und lassen Sie sich nicht durch ihren Namen abschrecken. Niemand wird den Farbunterschied mit bloßem Auge erkennen, und nur Sie werden davon wissen. Sie können es auch auf den folgenden Fotos sehen.

Diamantringe
Diamant GIA 0.70ct SI2 Fancy Faint Pinkish Brown
Diamantringe
Diamant GIA 0.31ct VVS2 FANCY Very Light Green-Yellow
Diamantringe
Diamant GIA 0.65ct SI2 Fancy Very Light Green-Yellow
Diamantringe
Diamant GIA 0.83ct SI2 Fancy Faint Gray

Die farbenprächtigen Fancy-Diamanten, die in der Natur abgebaut werden, decken die gesamte Bandbreite des Regenbogens ab. Sehr selten und wertvoll sind sie vor allem in Grün, Orange und Lila, aber diese Steine werden im Wert noch von roten, blauen und rosafarbenen übertroffen. Zu den häufigeren Farbtönen gehören Gelb und Braun, sodass ihr Preis keine so schwindelerregenden Werte erreicht. Farbige Diamanten gibt es auch in Schwarz, Grau und Weiß.

Natürliche Diamanten mit einer Korrektur der Farbe

Gerade wegen ihrer Seltenheit und Einzigartigkeit erreichen die Preise für natürliche Fancy-Diamanten astronomische Höhen, die sich nur ein kleiner Personenkreis leisten kann. Dem Reiz farbiger Steine kann man jedoch sehr leicht erliegen, weshalb die Wissenschaftler seit Jahrzehnten daran arbeiten, Verfahren zu entwickeln, mit deren Hilfe die in der Schmuckwelt nicht sehr geschätzten Diamanten vom Ende der D-Z-Skala in beliebte farbige Diamanten verwandelt werden können oder die Farbe von intensiv gelben und braunen Steinen intensiviert wird. Wenn der Stein eine Verbesserung und Farbänderung durchgegangen hat, muss dies im Zertifikat eines seriösen gemmologischen Labors angegeben werden. Vergessen Sie daher nicht, sich vor dem Kauf zu vergewissern, ob Sie einen natürlichen oder modifizierten Diamanten kaufen. Beide Varianten unterscheiden sich im Preis diametral.

  • Verlobungsring mit gelbem Diamant Lojaz
    Verlobungsring mit gelbem Diamant Lojaz
  • Diamantblüte in goldener Halskette Azolia
    Diamantblüte in goldener Halskette Azolia
  • Goldene Ohrstecker mit schwarzen 0.5ct Diamanten Kesha
    Goldene Ohrstecker mit schwarzen 0.5ct Diamanten Kesha
  • Goldener Verlobungsring mit blauem Diamant und Diamanten Guale
    Goldener Verlobungsring mit blauem Diamant und Diamanten Guale

In den folgenden Zeilen konzentrieren wir uns auf farbige natürliche Fancy-Diamanten: Wir werden die Kriterien bei deren Bewertung genauer beschreiben, wir werden uns auch ansehen, woher die verschiedenen Farben kommen oder warum es sich lohnt, einen so außergewöhnlichen Stein zu kaufen. Wenn Sie sich jedoch dafür interessieren, wie die Farbtöne natürlich vorkommender Diamanten im Labor verändert, intensiviert und attraktiver gemacht werden, lesen Sie unseren Artikel über die Möglichkeiten, die Farbe von Diamanten anzupassen.

Es war einmal

Das erste Bewertungssystem für Diamanten führt uns nach Indien und zurück ins 6. Jahrhundert n. Chr.. Seine Schöpfer orientierten sich am Kastensystem und ordneten den Mitgliedern der einzelnen Klassen immer eine Farbe zu, die sie tragen konnten. Diamanten dienten somit dazu, den sozialen Status anzuzeigen. Priester und Herrscher schmückten sich mit Steinen, die weißer als der Lotus (fast farblos) waren, Krieger und Gutsbesitzer prahlten mit hasenaugenbraunen Diamanten, Kaufleute hatten den gelben Farbton von Kadali-Blütenblättern und die unteren Klassen hatten Diamanten mit dem Glanz eines polierten Schwertes (schwarz und grau). Nur Könige konnten die Farbe frei und ohne Einschränkungen wählen.

Seitdem hat sich viel verändert und es werden ausgefeiltere Methoden verwendet, um Diamanten zu bewerten. Der Erwerb von einem farbigen Stein ist heute nur durch seinen Preis und seine Verfügbarkeit begrenzt.

Die Popularität von farbigen Diamanten hat erst in den letzten Jahrzehnten zugenommen. In den 1980er Jahren begannen die Besitzer der berühmten australischen Argyle-Mine, abgebaute braune Steine unter den Handelsnamen wie "Champagner" und "Cognac" zu vermarkten. Die Kampagne war sehr erfolgreich und brachte farbige Diamanten ins öffentliche Bewusstsein. In der Mine werden immer noch braune Diamanten abgebaut, aber viel interessanter sind die rosa Steine, von denen Argyle der weltweit größte Produzent ist.

4C: wir beginnen mit der Bewertung von Fancy- Diamanten

Für farbige Diamanten gelten die gleichen 4C wie für klassische Edelsteine, es gelten zwar die gleichen Kategorien, aber etwas andere Kriterien. Farbe, Reinheit, Schliff und Karatgewicht liefern weiterhin wichtige Informationen bei der Schätzung des Preises eines Steins, aber wir finden die meisten Unterschiede bei der Bestimmung von Farbe und Reinheit. Der direkte Maßstab ist nicht mehr: Je ausgeprägter die Farbe, desto niedriger der Preis. Bei farbigen Diamanten ist es logischerweise umgekehrt. Ebenso dürfen kleine Einschlüsse, die die Reinheit des Steins mindern, seinen Wert nicht beeinträchtigen.

Im Gegensatz zu farblosen Diamanten betrachten die Gutachter die farbigen von oben. Und je lebendiger die Farbe, desto bezaubernder das Funkeln und Schimmern, desto größer das Interesse der Käufer und desto astronomischer der Preis.

Aufgrund der großen Seltenheit von intensiv farbigen Diamanten werden ihre Farbnuancen oft modifiziert und die Farbintensität durch Laborprozesse verstärkt. Die Steine werden dadurch günstiger und ein breiteres Publikum kann ihre Schönheit genießen. Wenn der von Ihnen gewählte Diamant eine Modifikation erfahren hat, finden Sie mit Sicherheit einen Hinweis im beigefügten Zertifikat eines renommierten gemmologischen Labors.

Entdecken Sie mit uns die Geheimnisse der Wertbestimmung von natürlichen farbigen Diamanten und lesen Sie die folgenden Zeilen, in denen wir die 4Cs genauer besprechen.

Farbe (Color)

Die Farbe ist eines der wichtigsten Bewertungskriterien. Bei klassischen Diamanten gilt: Je mehr Beimengungen es gibt, die eine Färbung verursachen, desto niedriger ist der Preis. Bei farbigen Diamanten, die von der D-Z-Skala abweichen, gilt das Gegenteil – je intensiver die Farbe, desto höher der Wert. Auf jeden Fall kann argumentiert werden, dass auch zarte Farbtöne den Preis des Steins beeinflussen. Im Unterschied zu gelben und braunen Diamanten halten wir jeden anderen Farbton für sehr selten, weshalb wir auf dem Markt oft auf modifizierte Fancy-Diamanten stoßen.

Die Bewertung farbiger Diamanten ist heute ein komplexer und spezialisierter Prozess, der perfekt ausgebildete Fachkräfte erfordert. Das GIA-System muss die Tatsache berücksichtigen, dass nicht jeder Stein die gleiche unverwechselbare Farbe hat. Gelbe Diamanten treten beispielsweise in einer breiten kräftigen Farbskala auf, während dies bei blauen nicht der Fall ist.

Das GIA hat ein weit verbreitetes und allgemein benutztes neunstufiges Bewertungssystem für farbige Diamanten entwickelt:

  1. Schwach / faint
  2. Sehr hell / very light
  3. Hell /light
  4. Fancy Hell /fancy light
  5. Fancy / fancy
  6. Fancy Dunkel / fancy dark
  7. Fancy intensiv / fancy intense
  8. Fancy tief / fancy deep
  9. Fancy leuchtend / fancy vivid
farbige diamanten
Dieses Bild benutzen wir mit Genehmigung von Petra Diamonds

Die unterste Stufe der Skala (als schwach bezeichnet) folgt eng der Farbe Z im klassischen D-Z-System. Nach Angaben des Gemological Institute of America wird die Farbe des Steins, auf dem die obige Einteilung basiert, durch drei Hauptelemente bestimmt:

Primärfarbe (Hue)

Diese Kategorie bezieht sich auf die Hauptfarbe eines Diamanten, z. B. Rot, Pink oder Grün. Es gibt insgesamt 27 Primärfarben, wobei nicht zu vergessen ist, dass einige Farbtöne Haupt- und Wechselfarben kombinieren. Ein grünlich-gelber Diamant enthält beispielsweise einen Gelbton und modifizierte Grüntöne. Das GIA misst nicht, welcher Prozentsatz von welcher Farbe im Stein ist, sondern gibt in der Regel die dominierende Farbe an letzter Stelle an. Die davor genannten Farbtöne sind nur zusätzliche Farbtöne, die verwendet werden, um die Farbe des Diamanten genau zu beschreiben.

In der GIA-Terminologie gibt es sieben Primärfarben: Pink, Orange, Gelb, Grün, Blau, Lila und Purpur. Braun und Grau gelten nicht als dominierende Farben, dienen aber oft als komplementäre Farbtöne; sie können jedoch auch unabhängig auftreten.

Oberton (Tone)

Der Oberton definiert, wie hell oder dunkel der Farbton des Diamanten in der Wirklichkeit ist. Der Oberton ist die Farbe, die dem farbigen Diamanten einen Stich in eine andere Farbe verleiht und wird mit folgenden sieben Tönen bewertet:

  • Sehr hell / very light
  • Hell / light
  • Mittelhell / medium light
  • Mittel / medium
  • Mitteldunkel / medium dark
  • Dunkel / dark
  • Sehr dunkel/ very dark

    Als besonders hochwertig werden Obertöne bewertet, die die Leuchtkraft der Primärfarbe besonders hervorheben und betonen.

Intensität (Saturation)

Dieses Bewertungskriterium bezieht sich auf die Farbsättigung, d. h. auf die Menge und Intensität der farbgebenden Beimengungen im Diamanten. Die Sättigung der hellen Farbtöne variiert von Pastell bis leuchtend, während die dunklen von dunkel bis intensiv sind. Das GIA definiert sechs Stufen der Intensität:

  • Fancy hell / fancy light
  • Fancy / fancy
  • Fancy intensiv /fancy intensive
  • Fancy dunkel / fancy dark
  • Fancy tief / fancy deep
  • Fancy leuchtend / fancy vivid

Die Farbintensität farbiger Diamanten basiert hauptsächlich auf Oberton und Sättigung. Auch die Farbverteilung, die gleichmäßig oder ungleichmäßig sein kann, wird berücksichtigt.

Tabelle sollte auch übersetzt werden

Reinheit (Clarity)

Bei farbigen Diamanten bleibt die Farbe der dominierende Bewertungsfaktor. Sogar Steine mit zahlreichen Einschlüssen bewerten Experten hoch, auch wenn die Inklusionen ihre Reinheit deutlich reduzieren, aber falls sie von oben betrachtet werden, eine fantastische Farbe haben. Der Wert eines Diamanten kann durch Defekte, die seine Haltbarkeit beeinträchtigen, erheblich gemindert werden. Wir betrachten als Einschlüsse bei farbigen Diamanten in erster Linie eine uneinheitliche, fast körnige Farbe.

Schliff (Cut)

Größe und Form sind zwei Aspekte beim Schleifen, die die Farbe eines Steins beeinflussen können. Je größer der Diamant, desto tiefer der Pavillon und desto effizienter kann Licht durch ihn hindurchtreten. Die Farbe wirkt dann oft satter und intensiver.

Die Farbe wird auch durch die Art des Schleifens beeinflusst. Schleifer haben herausgefunden, dass bestimmte Arten von Schliffen – typischerweise gemischte Schliffe wie Radiant – das Gelb in Diamanten verstärken können, die sich den Buchstaben am Ende der D-Z-Skala nähern. Eine Reihe von Steinen mit einem Hauch von Gelb - von Händlern einheitlich als "Cape" oder sogenannte Cape-Serie bezeichnet - sehen bei sorgfältigem, strahlendem Schliff von oben betrachtet wie gelbe Diamanten aus. Auch eine solche Farbverbesserung erhöht den Preis pro Karat. Zu den weiteren Vorteilen eines strahlenden Schliffs gehört, dass deutlich weniger Abfall erzeugt wird als beim normalen Brillant-Diamantschliff und der Stein größer und wertvoller bleibt.

Karat (Carat)

Genau wie bei einer Standardbewertung mit der Skala D-Z sind größere farbige Diamanten seltener und wertvoller als kleine.

Wo kommen farbige Diamanten eigentlich her?

Und nun schauen wir uns die Elemente und Gründe genauer an, die gewöhnlichen Steinen die allerschönsten Farben des Regenbogens verleihen. Die Ursachen der Färbung sind unterschiedlich und oft braucht es ein gigantisches Zusammenspiel von Zufällen, um zum Beispiel einen rosa Diamanten zur Welt zu bringen.

Natürliche farbige Diamanten haben ihren Ursprung vor Milliarden von Jahren in den Tiefen der Erde. Extrem hohe Temperaturen und starker Druck führten zur Kristallisation von Kohlenstoff im Gestein und Magma drückte die entstandenen Diamanten an die Oberfläche. Die Farbe dieser schönen Steine wird durch verschiedene Beimischungen und Störungen des Kristallgitters erreicht.

Einer der größten Produzenten von farbigen Diamanten ist die australische Mine Argyle, die vor allem für die Gewinnung von braunen (hauptsächlich in Champagnertönen) und seltenen rosa Steinen bekannt ist. Aufgrund der hohen Menge an Diamanten, die in den letzten Jahren abgebaut wurden, schwinden die Reserven der Mine und die Eigentümer des Unternehmens haben die Einstellung der Bergbauaktivitäten in Argyle für 2018 angekündigt.

Farbige diamanten
Farben von Fancy Diamanten

Rot und Rosa

Rote oder rötliche Diamanten sind sehr selten und werden hoch bewertet. Ihre rote Farbe, genau wie bei rosa Diamanten, wurde dadurch erreicht, dass sich das Kristallgitter aufgrund hoher Temperaturen verformt und einige Kohlenstoffatome verdrängt wurden. Rosa Steine sind beliebter als purpurne, orangefarbene, braune oder graue.

Orangefarben

Die orange Farbe wird durch das Vorhandensein von Stickstoff im Kristallgitter verursacht.

Violett

Die Ursache für die Färbung bei violetten und purpurnen Diamanten ist bis jetzt noch nicht geklärt.

Blau

Auch blaue Diamanten sind nicht sehr verbreitet. Sie enthalten normalerweise Grautöne, so dass man sehr selten einen Stein findet, der die gleiche kräftige Farbe wie ein blauer Saphir besitzt. Die blaue Farbe wird durch Bor verursacht - je mehr von diesem Element vorhanden ist, desto stärker ausgeprägt ist das Blau.

Grün

Grüne Diamanten zeichnen sich in der Regel durch einen hellen Ton und eine geringe Intensität aus. Ihre Farbe wird durch graue und braune Elemente abgedämpft. Der Farbton fällt normalerweise in die Kategorie der gelblich-grünen Steine. Bei den meisten ist nur die Oberfläche gefärbt, selten durchdringt die Farbe den gesamten Diamanten. Deshalb lassen spitzenmäßige Schleifer eine dünne grüne Farbschicht übrig, sodass der Stein grüner aussieht, als er wirklich ist. Grüne Diamanten entstanden durch natürliche Strahlung.

Braun

Braune Diamanten, deren Farbe durch eine Störung der Kristallgitterstruktur hervorgerufen wird, sind am häufigsten und wurden als solche zuerst in Schmuck verarbeitet. Bereits im 2. Jahrhundert fassten die Römer sie in Ringe. Später wurden sie hauptsächlich in der Industrie verwendet, bis die Besitzer der Argyle-Mine sie wieder populär machten. Sie promoteten sie unter eingängigen Namen wie "Cognac" und brachten sie erneut in das öffentliche Interesse. Heute schmücken braune Diamanten viele mittelpreisige Schmuckstücke. Kunden mögen sie in mittleren bis dunklen Tönen, mit einem warmen Gold- oder Rotstich. Braune Diamanten verfügen im Allgemeinen über dezente Grün-, Gelb-, Orange- oder Rottöne.

Gelb

Die zweithäufigste Farbe ist Gelb. Gelbe Diamanten werden manchmal von Verkäufern mit "kanariengelb" beschrieben. Obwohl es kein richtiger Fachbegriff ist, wird er ziemlich oft bei der Beschreibung dieser Steine verwendet. Die gelbe Farbe wird durch die Anwesenheit von Stickstoff verursacht.

Schwarz

Schwarze Diamanten standen bis Ende der 1990er Jahre ganz am Rande des Interesses. Erst dann begannen sich die Designer ihrer anzunehmen und verarbeiteten sie als tollen Kontrast zu kleinen klassischen Diamanten in Pavé-Fassung.

Weiß

Es gibt auch weiße Fancy-Diamanten, die eine milchige weiße Farbe haben. Manchmal werden sie so geschliffen, dass sie mit herrlichem opalisierendem Glanz schimmern.

Grau

In dieser Auflistung dürfen graue Diamanten nicht fehlen, die eine große Menge Wasserstoff enthalten, der wahrscheinlich ihre Farbe verursacht.

Unterschiedliche Farben verleihen einem Diamanten Einzigartigkeit, wie Sie oben lesen konnten. Aufgrund der großen Seltenheit an kräftigen Farbtönen bietet der Markt jedoch hauptsächlich Steine an, die einer Farbbehandlung unterzogen wurden. Wenn Sie sich mehr für das Thema interessieren, verpassen Sie nicht unseren Artikel, der sich direkt darauf bezieht.

Warum sollte man farbige Diamanten überhaupt kaufen?

Sicherlich fragen Sie sich, warum Sie sich darauf einlassen sollten, farbige Diamanten zu kaufen. In den folgenden Zeilen werden wir versuchen, dies für Sie zu beantworten. Aber kurz gesagt, seien Sie einzigartig, haben Sie keine Angst, anders zu sein. Schließlich gibt es viele farblose Diamanten, während es nur wenige farbige gibt.

  1. Wählen Sie eine Farbe nach Ihrem Geschmack und Ihrer Vorliebe. Denn im Gegensatz zu farblosen Diamanten gibt es naturbelassene farbige Steine in mehr als 300 Farben, Schattierungen und Nuancen. Sie können den Diamanten in jede beliebige Form schleifen lassen, aber manchmal sieht auch ein roher Stein in einem Schmuckstück ohne besondere Behandlung toll aus. Jeder natürliche farbige Diamant ist so einzigartig wie Sie.
  2. Es ist DIESER eine Diamant. Auch Mitglieder königlicher Familien und Hollywoodstars wurden in den Bann farbiger Diamanten gezogen – Carla Bruni-Sarkozy, Victoria Beckham oder Portia de Rossi tragen pinkfarbene Diamantringe. In den letzten Saisons haben schokoladenfarbene, gelbe und schwarze Natursteine ihren Weg in Modehäuser wie Louis Vuitton, Dior und Alexander McQueen gefunden und sind in Haute-Couture-Kollektionen erschienen. Außerdem wurden Cate Blanchett und Jessica Simpson vor nicht allzu langer Zeit mit champagnerfarbenen Diamanten auf dem roten Teppich gesichtet.
  3. Für jede Geldtasche läßt sich ein farbiger Diamant finden. Ihr Preis variiert stark in Abhängigkeit von der Primärfarbe, dem Oberton und der Intensität ihrer Farbe.
  4. Ein farbiger Diamant ist ein Sammlerstück. Die Quellen der wirklich hochwertigen Diamanten sind nicht grenzenlos: Die einzige Mine, die rein blaue Steine abbaute, ist leer gefegt, die australische Argyle-Mine wird 2018 den Abbau von rosa Diamanten einstellen. Die in der Natur seltensten Rot- und Grüntöne bilden die beliebteste Beute der Sammler. Natürliche farbige Diamanten erscheinen auch in unerwarteten Farbnuancen und Kombinationen, manche wechseln wie Chamäleons ihre Farbe, andere sind wirklich zweifarbig. Kein Sammler kann sich der Tatsache entziehen, dass jeder Fancy-Diamant ein einzigartiges Wunder der Natur ist.
  5. Investition: In den letzten 20 Jahren ist der Wert natürlicher farbiger Diamanten stetig gewachsen. Zum Beispiel der Preis von rosa Diamanten aus der Argyle-Mine ist in den letzten 25 Jahren 100fach gestiegen.

Alle Schmuckstücke mit farbigen Diamanten, die Sie in unserem Angebot finden, enthalten Steine, deren Farbe im Labor mit einer der speziellen Technologien verändert wurde. Experten verwenden unter anderem Bestrahlung und Erhitzen, Glühen, Hochdruck und hohe Temperatur (HPHT High Pressure - High temperature), Beschichten und Färben, um die Farbe zu ändern, aber meistens kombinieren sie diese Prozesse gezielt, um den gewünschten Farbton zu erreichen. Wir haben keine Produkte mit unbehandelten natürlichen farbigen Diamanten im Grundangebot, da deren Preis um ein Vielfaches höher wäre. Alle notwendigen Informationen zu den Parametern und Eigenschaften jedes Steins finden Sie in der ausführlichen Beschreibung des Schmucks. Sollten Sie sich bei etwas nicht sicher sein, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wir erklären Ihnen gerne alles und prüfen die Richtigkeit der gemachten Angaben. Wenn Sie daran interessiert sind, einen natürlichen farbigen Diamanten zu kaufen, wenden Sie sich an uns. Basierend auf Ihren Anforderungen senden wir Ihnen ein spezielles Angebot an GIA-zertifizierten Diamanten und helfen Ihnen, den besten Stein zu finden, der genau Ihren Vorstellungen entspricht.

Wir hoffen, dass wir Ihnen zumindest ein wenig geholfen haben, in die glitzernden Geheimnisse farbiger Diamanten einzudringen. Dass Sie die Antworten auf die Fragen gefunden haben, die Sie sich vor dem Schmuckkauf stellen. Dass wir Sie begeistert und davon überzeugt haben, dass ein Schmuckstück mit einem teuren Fancy-Diamanten genau das ist, was Sie suchen. Egal, ob Sie sich selbst eine Freude machen oder einem nahestehenden Menschen ein Geschenk machen möchten, ein farbiger Diamant wird Sie nie kränken und Sie können den Farbton nach Ihrer Lieblingsfarbe wählen. Ein Leben ohne Farben wäre schließlich zu grau und traurig, oder? Und wenn Sie diese Steine fasziniert und Sie noch nicht genug haben, so warten zum Schluss noch ein paar interessante Dinge auf Sie.

Baguette Schmuck

Interessantes

  1. Der bekannteste schwarze Diamant ist der schwarze Orlow-Diamant (Black Orlov) mit einem Gewicht von 67,50 Karat, der nach der russischen Prinzessin Nadia Vyegin-Orlov benannt wurde. Mit ihm sind eine ganze Reihe von Legenden verbunden.
  2. Rote Diamanten sind so selten, dass nur eine Handvoll von abgebauten Steinen überhaupt von ihrer Existenz zeugt.
  3. Schon weniger als ein Atom Bor zwischen einer Million Kohlenstoffatome vermag den Diamanten wunderbar Blau zu färben.
  4. Berühmte Minen für farbige Diamanten finden wir in Australien, Südafrika und Indien. Aber zu den Ländern, die diese Steine abbauen gehört auch Brasilien, Venezuela und Guyana.
  5. Nur einer von 10 000 Diamanten kann sich mit einer natürlichen Fancy-Farbe schmücken.
  6. Der bekannteste Stein ist der graublaue Hope-Diamant (Diamant der Hoffnung) mit einem Gewicht von 45,52 Karat.
  7. Der Diamant Blue Moon of Josephine (Blauer Mond von Josephine) ist mit einem Gewicht von 12,03 Karat der teuerste Edelstein aller Zeiten. Er wurde für 48,5 Millionen US-Dollar verkauft.
  8. Im Dezember 2009 verkaufte die Hongkonger Niederlassung von Christie’s einen 5 karätigen leuchtend rosa Diamanten für 10,7 Millionen US-Dollar. Damit wurde der bisher höchste Wert dieses edlen rosa Diamanten übertroffen und überdies war der Preis von 2,1 Millionen Dollar pro 1 Karat bis dahin noch nie erreicht worden.
  9. Im November 2011 brach der graue Diamant Silvermist mit einem Gewicht von 10,67 Karat den Preisrekord. Der vorgeschlagene Auktionspreis (120.000 bis 200.000 US-Dollar) übertraf die Erwartungen um mehr als das Sechsfache (der Stein wurde für 1,19 Millionen US-Dollar verkauft).
  10. Rote Diamanten sind unglaublich selten. Der größte bekannte rote Diamant ist der Moussaieff Red Diamond, der 5,11 Karat wiegt und einen Wert von 20 Millionen US-Dollar hat.

  • Eternity Ehering mit schwarzen Diamanten und Herrenring Rotana
    Eternity Ehering mit schwarzen Diamanten und Herrenring Rotana
  • Silberkette mit schwarzem Diamanten Leigha
    Silberkette mit schwarzem Diamanten Leigha
  • Goldring mit Salt and Pepper Diamanten Shimmel
    Goldring mit Salt and Pepper Diamanten Shimmel
  • Goldring mit Rohdiamant Gianni
    Goldring mit Rohdiamant Gianni
  • Diamantset mit blauen Diamanten Hortencia
    Diamantset mit blauen Diamanten Hortencia

Bildquellen: gia.edu, langerman-diamonds.com, dicholding.com, novel-collection.com, pricescope.com

Newsletter

Neben Artikeln bieten wir auch viele Aktionen, Rabatte und Wettbewerbe an.

Möchten Sie unter den Ersten sein, die davon erfahren? Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Sie haben die E-Mail-Adresse falsch eingegeben.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen.

Themen, über die wir schreiben

  • Dieses Thema lesen

    Alles über Schmuck

  • Dieses Thema lesen

    Edelsteine

  • Dieses Thema lesen

    Diamanten

  • Dieses Thema lesen

    Verlobung

  • Dieses Thema lesen

    Hochzeit