Die richtige Schmuckreinigung

Wir lieben sie alle. Ihre Brillanz und Schimmer wenn sie aus einem langweiligen Outfit etwas Besonderes machen können. Wir lieben es, wenn wir ein Geschenk öffnen und ein zartes Juwel mit einem glänzenden Diamanten uns aus dem Schmuckkästchen entgegen strahlt. Wir genießen gerne die Schönheit von Juwelen, diskutieren intensiv über sie und suchen nach genau dem Richtigen für diesen einen speziellen Moment. Und was für eine Enttäuschung ist es, wenn das Lieblingsstück seinen Glanz verliert! Was sollte man dann tun?

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die grundlegenden Möglichkeiten der Schmuckreinigung vor. Im ersten Abschnitt stellen wir Ihnen die entsprechenden Methoden vor, je nachdem, aus welchem Material Ihr Juwel besteht. Im nächsten Abschnitt werden wir uns dann einige Methoden genauer ansehen und Sie beraten, wie Sie die Connoisseurs Reinigungsprodukte richtig verwenden, die wir für die Pflege von Schmuck zu Hause empfehlen und die Sie Ihrer Bestellung hinzufügen können, wenn Sie bei uns einkaufen. Dank der richtigen Pflege wird Ihr Schmuck auch nach Jahren wie neu aussehen! (Neben der Schmuckreinigung vergessen Sie auch die zusätzliche Pflege des Schmucks nicht, die dieser ebenfalls braucht.)

Ohrringe aus Gold

Wie oft sollten Sie Ihren Schmuck reinigen?

Es gibt keine klare Antwort auf die Frage, wie oft Sie Ihren Schmuck reinigen sollen. Es hängt zu einem großen Teil davon ab, wie oft Sie Ihre Juwelen tragen. Und auch vom Material, aus dem der Schmuck hergestellt wurde. Wenn es sich um einen Verlobungs- oder Ehering handelt, den Sie jeden Tag am Finger tragen, müssen Sie diesen häufiger reinigen als Diamant Ohrringe, die Sie nur gelegentlich zu einem besonderen Anlass hervornehmen. Ringe neigen auch mehr zu kleinen Verunreinigungen als andere Arten von Schmuck. Es ist zudem auch wichtig, wie Sie sich um Ihren Schmuck im Allgemeinen kümmern und ob Sie diesen unnötigerweise Situationen aussetzen, in denen der Schmuck anfällig für Verschmutzung ist. Nicht zuletzt spielt auch die eigentliche Konstruktion resp. Verarbeitung des Schmuckstücks eine Rolle, beispielsweise ob es viele Verzierungen und Details hat, in denen Schmutz sich festsetzen kann oder ob es sich um einen minimalistischen Ring oder Anhänger mit einem einzigen Stein handelt.

Sie machen keinen Fehler wenn Sie jedes Schmuckstück am Abend sorgfältig mit einem speziellen Reinigungstuch pflegen. Darüber hinaus wird empfohlen, das Juwel mit einer der unten aufgeführten Methoden zu reinigen. Für Schmuck mit Diamanten ist es ratsam, diesen einmal im Monat zu reinigen, da Diamanten sehr schnell ihren Glanz verlieren. Für alle anderen Steinarten reicht es den Schmuck etwa einmal alle 3-6 Monate zu reinigen, je nach Zustand, in dem er sich befindet. Seien Sie besonders vorsichtig bei der Reinigung von empfindlichen Schmuckstücken mit Edelsteinen wie Perlen, Smaragden, Bernsteinen oder natürlichen Rubinen und Saphiren, deren Reinheit mit einer Füllung aus Glas verbessert wurde. Eine unvorsichtige und unsachgemäße Handhabung kann hier zu Schäden führen.

Darüber hinaus sollten Sie Ihren Juwelen ab und zu eine professionelle Schmuckreinigung angedeihen lassen. Wenn Sie Ihren Schmuck bei uns kaufen, erhalten Sie einen lebenslangen Service, der unter anderem eine kostenlose Reinigung beinhaltet. Wir empfehlen Ihnen, dies einmal im Jahr oder nach Bedarf in Anspruch zu nehmen. Alles, was Sie tun müssen, ist uns Ihr Juwel zu schicken, und wir senden es Ihnen so gut wie neu zurück.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie Ihren Schmuck richtig reinigen sollten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir beraten Sie, welche Reinigung und Pflege für Ihr Juwel am besten ist, um dieses nicht versehentlich zu beschädigen.

schmuckreinigung
Vergessen Sie nicht, Ihren Schmuck regelmäßig und richtig zu pflegen

Die ideale Schmuckreinigung je nach Material

Wie man richtig Silber Schmuck reinigt

Es gibt nichts Schlimmeres, als langsam Silber schwarz anlaufen zu sehen. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, dies zu vermeiden. Sobald Sie bemerken, dass Ihr Juwel seinen Glanz verliert, fügen Sie ein paar Tropfen eines Geschirrspülmittels zu warmem Wasser hinzu und tränken Sie ein weiches Tuch in die entstehenden Seifenblasen, mit denen Sie das Juwel sanft abwischen können. Dann spülen Sie es im kaltem, klaren Wasser und trocknen es mit einem speziellen Tuch für Schmuck ab. Wenn Sie dieses Schmuckstück schon lange nicht mehr getragen haben und es getrübt aussieht, probieren Sie einen der Schmuckreiniger für silberne und versilberte Gegenstände, den Sie in jedem Drogeriemarkt kaufen können (siehe die detaillierten Anleitungen zur Verwendung dieser Produkte weiter unten), oder ein Poliertuch, das mit einer speziellen Lösung imprägniert ist. Ihr Juwel wird im Nu wie neu sein! Wenn Sie eine Schwäche für Silberschmuck haben und eine zu häufige Reinigung vermeiden möchten, empfehlen wir Ihnen, den Kontakt mit sauren Chemikalien zu vermeiden, die das Schwarzwerden von Silber beschleunigen. Nehmen Sie Ihre Ringe jedes Mal ab, wenn Sie Ihre Hände oder das Geschirr waschen. Wenn Sie im Pool baden wollen, legen Sie vorher Ihre Ohrringe und Ketten ab. Dies sollten Sie allgemein auch bei Reinigungs- und Gartenarbeiten oder irgendwelchen Arbeiten in der Küche tun und lassen Sie Ihren Schmuck sicher in einem Schmuckkästchen. Dieser Rat gilt auch für Thermalbäder, Massagen und Saunen. Den Schmuck sollten Sie natürlich nur mit zeitlichem Abstand nach der Verwendung von Parfüm und Cremes anlegen, da auch kosmetische Produkte Juwelen negativ beeinflussen können und unter anderem den Schmuck seine Glanz verlieren lassen.

Sie können auch eine mittelalterliche und zugleich ökologische Pflege Ihres Silberschmucks versuchen, bei der Sie keine Chemie verwenden müssen. Geben Sie Aluminiumfolie oder einen Aluminiumlöffel in ein Gefäß (es darf nicht aus Metall sein), geben Sie einen Esslöffel Kochsalz dazu und übergießen alles mit ca. 2 dcl kochendem oder heißem Wasser. Legen Sie das silberne Schmuckstück in dieses Bad und nehmen Sie es nach maximal 15 Sekunden wieder heraus. Das Metall wird dadurch seinen Glanz wiedererlangen.

Weitere nützliche Tipps finden Sie in unserem gesonderten Artikel, in dem wir das Thema Silberreinigung ausführlicher behandeln.

Eine effektive Vorbeugung gegen das Schwarzwerden von Silber ist die Beschichtung des Juwels mit einer dünnen Rhodiumschicht. Dies wird dem Silber sowohl Glanz verleihen als auch die Oberfläche schützen. Jeder Silberschmuck hat diese Beschichtung. Wenn sich im Laufe der Zeit die Schicht abnutzt, kann man bei Juwelen die Rhodinierung erneuern.

Seien Sie aber vorsichtig! Bei der Reinigung von Silberschmuck mit Edelsteinen ist es notwendig, sehr sorgfältig vorzugehen. Eine Reihe von Reinigungsmitteln enthalten Ammoniak, das für die Reinigung des Metalls selbst geeignet ist, die zarten Edelsteine sollten aber mit diesen Mitteln nicht in Berührung kommen.

Wie man Gold, Platin und Edelsteine reinigt

Kennen Sie jemanden, der sich nicht auch ab und zu in einem wohltuenden, warmen Schaumbad entspannen möchte? Nein? Dann wundern Sie sich nicht, dass auch Ihr Juwel ein entspannendes Bad verdient hat. Gießen Sie in eine kleine Schüssel oder Becher kohlensäurehaltiges Wasser, in das Sie ein wenig Spülmittel einrühren. Legen Sie beispielsweise einen Ring in dieses Bad und lassen Sie diesen fünf Minuten lang einweichen. Die feinen Bläschen in Kombination mit dem Spülmittel lösen und entfernen alle Verunreinigungen. Bevor Sie das Juwel aus dem Bad nehmen, reinigen Sie es mit einer weichen Zahnbürste (stellen Sie wirklich sicher, dass die Zahnbürste weich ist, Sie wollen doch das Juwel nicht verkratzen) oder mit einem Schwamm. Sie werden sicher sein, dass Sie nicht den geringsten Riss verpasst haben. Dann genügt es, den Schmuck unter kaltem, klarem Wasser zu spülen und mit einem Papiertaschentuch oder einer Serviette trocken zu wischen. Vermeiden Sie Textilien, die nicht mindestens gefühlte 100 Mal gewaschen sind. Eine so weiche Baumwolle sollte weder das Juwel verkratzen, noch sollten Textilfasern in den Edelsteinen oder anderen Verzierungen hängen bleiben, die man nicht so leicht entfernen kann. Zum Schluss sollten Sie das gereinigte Juwel mit einem speziellen Reinigungstuch für Schmuck trocken polieren.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie am besten Gold reinigen können in unserem Spezialartikel zu diesem Thema.

Für eine gründlichere Pflege und Reinigung von Schmuck zu Hause empfehlen wir Ihnen ein spezielles Bad für feinen Schmuck oder Edelsteinschmuck. Geben Sie Ihren Schmuckstücken auch zu Hause blitzschnell und einfach wieder Glanz. Für eine wirklich professionelle Pflege ist ein Reinigungsset mit Ultraschall und speziellen Reinigungsmitteln ideal.

Kein Juwel gleicht dem anderen

Falls Ihre Juwelen einige Edelsteine haben, sollten Sie bei der Reinigung von Schmuck mit Edelsteinen vorsichtig sein. Achten Sie darauf, dass sich die Edelsteine nicht aus der Fassung lösen und aus dem Schmuck fallen. Was die Häufigkeit der Reinigung betrifft, so müssen Sie sich bei langlebigen und harten Steinen wie Diamanten, Rubinen und Saphiren keine Sorgen bei einer regelmäßigen Pflege machen. Bei empfindlichen Steinen und Halbedelsteinen oder Edelsteinen mit Reinheitsverbesserungen oder Füllungen sollten Sie besonders darauf achten nur spezielle Schmuckreiniger zu verwenden und dort auch das richtige wählen. Besonders bei Smaragden und Perlen ist Vorsicht geboten.

Wie man Smaragde reinigt

Smaragde gehören zu den empfindlichen und weichen Edelsteinen, die sich nicht sehr gut für das tägliche Tragen eignen. Auch bei der Reinigung sollten Sie mit besonderer Sorgfalt vorgehen. Natürliche Smaragde sollten beispielsweise nicht mit heißem Wasser in Berührung kommen. Für deren Reinigung können Sie auch das oben beschriebene Bad mit lauwarmem Wasser und einem Tropfen Spülmittel mischen, in das Sie das Juwel einweichen (es kann über Nacht sein). Nach dem Entfernen des Juwels aus dem Wasser reinigen Sie es sorgfältig mit einer sehr weichen Bürste um kleinere Verunreinigungen zu entfernen. Danach sollten Sie das Juwel mit klarem Wasser abspülen und mit einem feinen Tuch trocknen.

Wie man Perlen reinigt

Perlen sind ein reines Naturprodukt, so dass ihre einzelnen porösen Schichten leicht absplittern, abschälen oder ihren Glanz verlieren. Sie können Ihren Perlen den besten Dienst erweisen, indem Sie diese nach jedem Tragen sanft mit einem weichen Tuch abwischen. Perlen sollten niemals mit Reinigungsmitteln in Berührung kommen, die ihre Struktur oder die Seidenschnur beschädigen können, auf denen sie aufgereiht sind (bei Halsketten und Armbändern). Wenn Sie Parfums oder andere kosmetische Sprays verwenden, legen Sie die Perlen erst nach dem Anwenden des Sprays an.

Natürlich gibt es auch spezielle Reinigungsmittel für Perlen, ähnlich wie bei Silber. Wenn Sie jedoch gerade kein geeignetes Mittel zur Hand haben, reicht es wenn Sie sich mit einem Schwamm und einem Shampoo ausgestatten. Reinigen Sie das Juwel, indem Sie den Schwamm sorgfältig auf die Perlen drücken. Wenn Sie eine Halskette mit Perlen reinigen, machen Sie bei der Reinigung keine langen Streichbewegungen, sondern drücken Sie den Schwamm wiederholt auf die Perlen - die Kette könnte sich sonst ausleiern und müsste zerlegt und wieder neu geknüpft werden.

Wasser schadet Perlen nicht. Daher können schmutzig gewordene Perlen eine Weile in Wasser einweichen. Lassen Sie die Armbänder oder Halsketten jedoch auf einer flachen Unterlage trocknen – Perlenschmuck sollte niemals aufgehängt werden, um die Seidenschnur, auf der die Perlen aufgeknüpft sind, nicht ausleiern.

Da Perlen organischen Ursprungs sind (ähnlich wie Nägel oder Hornhaut), werden sie am häufigsten durch saure Umgebungen und Chemikalien beschädigt. Wenn Ihr Juwel an Glanz verliert und durch den Kontakt mit einer der oben genannten Substanzen schmutzig wird, versuchen Sie es mit einem einfachen Haushaltstrick. Spülen Sie die Perlen mit sauberem Wasser und trocknen diese (auch mit einem Haartrockner auf der kältesten Stufe). Danach tragen Sie eine kleine Menge von reinem Naturöl (vorzugsweise geruchlos) auf Ihre Hände und reiben Sie jede Perle der Kette einzeln mit dem Öl ein. Warten Sie eine Minute, dann tupfen Sie die Ölrückstände vorsichtig mit einer Papierserviette ab.

Unterschiedliche Reinigungsmethoden

Ultraschallreiniger

Professionelle Ultraschallreiniger werden oft von Juwelieren verwendet, aber Sie können diese Geräte auch kaufen. Sie können kleine und relativ günstige Versionen bekommen, die absolut ausreichend für Sie sein werden. Lesen Sie jedoch immer die Gebrauchsanweisung vor dem ersten Gebrauch sorgfältig durch, um das Gerät richtig anzuwenden. Wie funktioniert ein solcher Ultraschallreiniger eigentlich? Das Gerät sendet eine niederfrequente Wellenlänge aus, wodurch Schmutz und Ablagerungen aus dem Schmuck entfernt werden. Diese Methode der Reinigung ist sehr effektiv bei der Beseitigung von Schmutz an schwer zugänglichen Orten, wie beispielsweise unter eingefassten Diamanten. Leider können Ultraschallreiniger eine große Anzahl von Edelsteinen auch zerstören – insbesondere modifizierte Edelsteine, poröse Materialien (Korallen, Perlen, etc.) und farbige Natursteine. Wenn Sie sich nicht sicher sind, vermeiden Sie besser die Verwendung dieser Methode und nutzen Sie stattdessen eine sehr weiche Bürste.

Bei Schmuck mit Steinen empfehlen wir Ihnen, sich immer zuerst mit uns zu beraten, um Schäden an Ihrem Schmuck zu vermeiden.

reinigungschmuck
Denken Sie immer daran, dass für jedes Schmuckstück ein anderes Reinigungsverfahren erforderlich sein kann

Reinigungsmittel mit Ammoniak

Ammoniakhaltige Reinigungsmittel bestehen aus Chemikalien, die nicht mit organischen und porösen Steinen (Korallen, Türkise, Perlen usw.) in Berührung kommen sollten. Eine schwache Ammoniaklösung kann jedoch zur Reinigung der meisten Schmuckstücke mit Diamanten verwendet werden, außer bei Diamanten, die eine Art der Oberflächenbehandlung erhalten haben. Zusammen mit professionellen Juwelieren empfehlen wir Ihnen aber nicht, stärkere Reinigungsmittel mit Ammoniak zu Hause zu verwenden, diese könnten das Juwel leicht beschädigen, da die Arbeit mit diesen Chemikalien einige Kenntnisse und Erfahrungen erfordert.

Sollte Ihr Schmuck vor Ablagerungen nur so strotzen und Sie mit diesen überfordert sind, kontaktieren Sie bitte entweder uns bei Eppi oder Ihren Goldschmied. Vermeiden Sie die Verwendung starker Chemikalien bei sich zu Hause. Darüber hinaus bevorzugen Profis manchmal Reinigungsalkohol anstelle von Ammoniak.

Frei verkäufliche Schmuckreiniger oder -polituren

Die meisten Diamanten können mit einem frei erhältlichen Reinigungsmittel für Schmuck behandelt werden, wie z.B. von Hagerty, aber auch dieses Mittel ist nicht universell einsetzbar. Lesen Sie beim Kauf eines solchen Schmuckreinigers seine Zusammensetzung sorgfältig durch. Vermeiden Sie schädliche Chemikalien wie Chlor oder andere Bleichmittel, da sie einige Edelsteine oder Metall beschädigen können. Vermeiden Sie auch abrasive Substanzen, die beispielsweise in Polituren oder Zahnpasta enthalten sind und so Metall sowie Edelsteine verkratzen können.

schmuckreinigung
Sie können Ihren Schmuck leicht mit ein paar gängigen Haushaltsmitteln reinigen

Eine ganze Reihe von Webservern empfiehlt Zahnpasta für die Schmuckreinigung. Diesen Mythos können wir jedoch widerlegen. Zahnpasta ist absolut ungeeignet, weil sie einen dünnen Film hinterlässt und mit den enthaltenen Schleifmitteln oft das Juwel zerkratzt. Und wir sind uns sicher, dass Sie das Juwel reinigen und nicht zerstören wollen. Verwenden Sie daher keine Zahnpasta bei der Reinigung von Schmuck. Reinigungsmittel für Silber und versilberte Gegenstände sind immer chemische Reinigungsmittel, befolgen Sie daher die Anweisungen sehr genau und achten Sie darauf, die notwendige Schutzausrüstung zu verwenden. Einige Silberreiniger können auch bei Gold angewendet werden, aber in diesem Fall sollten Sie besser vor der Anwendung einen Spezialisten fragen. Bei der Reinigung können Sie einen Ring oder Ihre Ohrringe an einen Faden oder eine offene Büroklammer hängen, sodass Sie sie in eine Lösung eintauchen können. Bei der Reinigung von Ohrringen sollten Sie natürlich beide Ohrringe gleichzeitig in die Flüssigkeit legen. Wenn Sie das Juwel in die Lösung tauchen, zählen Sie bis fünf und spülen Sie es dann schnell mit klarem Wasser ab. Wiederholen Sie ggf. den Vorgang, aber lassen Sie das Schmuckstück nicht zu lange im Reiniger. Sollten Sie versehentlich den Schmuck in der Lösung vergessen und er wird dadurch schwarz, fragen Sie uns um Hilfe.

Vergessen Sie bei der Reinigung auch nicht, welche Metallart Sie vor sich haben. Zum Beispiel ist Gold ein weiches Metall, und ein Ring aus diesem Material kann auch während des normalen Tragen abgerieben werden. Frei verkäufliche Spezialprodukte für Schmuck sind eine gute Wahl, wenn es darum geht, genau solche Juwelen zu pflegen. Bei Edelsteinen muss man jedoch wirklich vorsichtig sein, denn der Stein sollte überhaupt nicht mit einem solchen Reiniger in Berührung kommen. Wenn Sie Schmuck mit porösen Steinen oder Perlen haben, ist die beste Alternative eine Schüssel mit warmem (nicht heißem) Wasser und ein paar Tropfen eines sanften Spülmittels.

Platin ist hingegen ein Metall mit hoher Dichte, weshalb es wirklich haltbar ist und nicht korrodiert. Münzsilber ist eines der beliebtesten Schmuckmetalle das auch sehr erschwinglich ist. Es hat jedoch eine unangenehme Eigenschaft: im Laufe der Zeit wird es durch die Einwirkung von äußeren Einflüssen schwarz. Sie können den Silberschmuck jedoch ganz einfach mit einem speziellen Reinigungsmittel für Silber oder einem Poliertuch behandeln, das für zarten oder versilberten Schmuck mit porösen Steinen produziert wurde.

Sie werden unabhängig von der Art des Metalls oder Steins nichts falsch machen, wenn Sie das Juwel regelmäßig mit einem weichen Tuch abwischen sowie Staub und Fett loswerden, die sich während des Tragens im Schmuck absetzen.

Wasser mit Spülmittel

Wenn das Juwel mit Schmutz überzogen ist, zählt die Kombination von warmem Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel zu den universellen Reinigungsmitteln. Lassen Sie einfach einen Ring, Ohrringe oder Halskette in diesem Wasser mit Spülmittel für etwa eine Minute einweichen. Dann reinigen Sie das Juwel mit einer weichen Bürste oder Schwamm. Falls Steine in das Juwel eingefasst sind, versuchen Sie diese sowohl von unten als auch von innen zu reinigen. Nach der Reinigung sollten Sie das Juwel in sauberem Wasser erneut abspülen.

schmuckreinigung
Sie können Ihren Schmuck leicht mit ein paar gängigen Haushaltsmitteln reinigen

So schonend diese Methode auch ist, Sie sollten Schmuck mit porösen Steinen (Korallen, Türkise, etc.) und natürlichen oder kultivierten Perlen so pflegen, dass diese nicht mit den Chemikalien in Berührung kommen. Seien Sie auch vorsichtig bei der Reinigung von Edelsteinen, da jeder Stein seine eigenen spezifischen Eigenschaften hat und eine besondere Behandlung erfordert.

Einige Tipps von unseren Goldschmieden

In unserem Team haben wir sehr erfahrene Goldschmiede, die mit uns ein paar Tricks geteilt haben, die sie selbst oft verwenden.

    1. Reinigen Sie Ketten immer mit einem geschlossenen Verschluss und wickeln Sie sich diese um drei oder vier Finger. Vergessen Sie nicht, den Anhänger rauszuziehen, aber wenn dies nicht geht, versuchen Sie diesen während der Reinigung zwischen Ihren Fingern oder mit dem Daumen festzuhalten.
    2. Wenn nach dem Reinigen der Ohrringe der Verschluss quietschen sollte, dann verwenden Sie eine Nadel, um ein wenig eines beliebigen Koch- oder Kosmetik-Öls darauf zu träufeln. Den Überschuss kann man mit einer Papierserviette abwischen. Dieser Trick hilft manchmal auch bei Problemen mit dem Verschluss der Kette.
    3. Wenn Sie bei der Reinigung unter einen verschmutzten Stein kommen wollen und die Bürste dafür zu groß ist, versuchen Sie es mit einem Wattestäbchen. Aber seien Sie wirklich sehr sanft. Brillanten werden mit Reinigungsbenzin oder -alkohol (z.B. klarer Wodka) entfettet, falls die Ablagerungen nicht zu stark sind.
    4. Vergessen Sie nicht das Juwel nach jeder Reinigung zu überprüfen, um zu sehen, ob ein Edelstein fehlt oder locker in der Fassung ist sowie andere Schäden bestehen. Versuchen Sie nicht, das Problem zu Hause zu beheben, sondern kontaktieren Sie lieber zuverlässige Spezialisten.

Wir haben Ihnen hier in aller Kürze einige grundlegende Möglichkeiten der Schmuckreinigung vorgestellt. Es ist zwar keine höhere Mathematik, aber Sie brauchen etwas an Fachwissen damit Sie ihr Juwel nicht beschädigen. Wenn Sie sich bei etwas unsicher sind, überlassen Sie die Reinigung lieber den Experten. Wenn Sie Fragen zur Pflege eines Juwels haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Quellen: jewellerymonthly.com, gia.edu

Newsletter

Neben Artikeln bieten wir auch viele Aktionen, Rabatte und Wettbewerbe an.

Möchten Sie unter den Ersten sein, die davon erfahren? Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Sie haben die E-Mail-Adresse falsch eingegeben.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen.

Themen, über die wir schreiben

  • Dieses Thema lesen

    Alles über Schmuck

  • Dieses Thema lesen

    Edelsteine

  • Dieses Thema lesen

    Diamanten

  • Dieses Thema lesen

    Verlobung

  • Dieses Thema lesen

    Hochzeit